Qualität

Qualität im Gut Hesenhagen

Beste Fleischqualität durch glückliche Rinder

Bei uns leben glückliche Rinder und das schmeckt man. Denn unsere Tiere werden so gut es geht ihren natürlichen Bedürfnissen entsprechend gehalten. Auf unseren großen Weidenflächen können die Tiere ihren Fortbewegungsdrang in der Herde ausleben. Diese ständige Bewegung fördert die Entwicklung des Fleischmuskels und sie können besonders gutes Fleisch ansetzen. Die natürliche Ernährung durch Heu und Gras unterstützt dabei ein kontrolliertes Wachstum, welches mit dem Knochenwachstum Schritt hält. Dadurch kommt es zu einer ausgewogenen Einlagerung von Fett und damit zur Entstehung der berühmten „gesunden Fettsäuren“, der Omega-3-Fettsäure. Um eine Übersäuerung des Fleisches zu vermeiden, legen wir zudem großen Wert auf einen stressfreien Transport und Schlachtung unsere Tiere.

Nach unserem Grundverständnis gehört zu jeder Herde ein Bulle, sodass die Fortpflanzung bei uns auf natürlichem Weg erfolgt. Die Kälber bleiben nach der Geburt ca. acht Monate bei Ihren Müttern bevor sie in einer eigenen Herde weitere zwei Jahre auf unserem Betrieb verbringen dürfen. Wir sind überzeugt: je artgerechter die Haltung unserer Tiere, desto höher ist ihr Wohlbefinden und desto ökologisch wertvoller ist das Fleisch.

News

7. August 2019
Nach der Ernte ist vor der Ernte

Nach Hitzewelle und Trockenheit hat es nun endlich wieder geregnet. Für die Getreideernte waren die Bedingungen sehr gut und wurden Tag und Nacht ausgenutzt. Das Gras ist leider im Juli wegen fehlender Niederschläge nicht mehr ausreichend gewachsen. So müssen, wie bereits im letzten Jahr, die Tiere zum Teil seit Anfang August wieder zugefüttert werden. In der diesjährigen Erntezeit hatten wir für die Witterungsverhältnisse eine zufriedenstellende Ernte. Getreide, Stroh, Heu und Silage wurde umfangreich und in bester Qualität geborgen.
Nach der Ernte ist vor der Ernte – im Ackerbau laufen jetzt Bodenbearbeitung und Vorbereitung der Herbstaussaat auf Hochtouren, auch hier können wir uns über die Niederschläge der letzten Tage freuen.

21. Juni 2019
Sommertreiben

Heute ist Sommeranfang und nach dem kalten und trockenen Frühjahr durften wir uns im Juni bisher über ordentliche Niederschlagsmengen freuen. Daher entwickeln sich sowohl die Getreidebestände als auch das Ackerfutter gut. Der erste Schnitt - sowohl auf dem Grünland als auch auf dem Acker - konnte vollständig eingefahren werden, dabei wurde überwiegend Heu und ein wenig Silage bereitet. Etwa die Hälfte des Winterfutters ist somit geborgen.
Auf den Weiden wächst ausreichend Futter nach und die Tiere freuen sich bei den hohen Temperaturen über ein kühles Schattenplätzchen. Unser Deckbulle kümmert sich derweil um die Kälber fürs nächste Jahr.

8. Mai 2019
Weideaustrieb

Endlich dürfen unsere Kühe auf die Weide. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit wächst das Gras jedoch kaum. Auch das Getreide leidet unter dem Wassermangel.
Es stehen nun nur noch zwei Kalbungen aus. Auf der Weide erfreuen sich mittlerweile 42 gesunde Kälber mit ihren Müttern an dem frischen Grün. Außerdem wurde unser im vergangenen Sommer vollkommen verlandeter Dorfteich ausgebaggert, sodass wir am Ende des Tages wieder mit einem allabendlichen Froschkonzert beglückt werden! Weitere Informationen zu dem Projekt gibts hier.

10. April 2019
Frühjahrsbestellung

Seit Ende März warten wir auf Regen. Die im Frühjahr mit Hafer bestellten Flächen sind nun gewalzt worden, dabei wurden gleich alle größeren Steine abgesammelt. Ein kleiner Teil vom Rindermist wurde auf den Getreideflächen ausgebracht.
Derzeit springen 30 neugeborene Kälber zwischen ihren Müttern umher. Da die Futtervorräte bald aufgebraucht sind, werden die Tiere Ende April/Anfang Mai ihr Futter wieder auf der Weide suchen.

Unternehmen

Biolandwirtschaft im Gut Hessenhagen

Das Gut Hessenhagen bewirtschaftet 230 Hektar, davon 175 Hektar Ackerland und 55 Hektar Grünland nach Naturland-Kriterien. Landschaftlich schön gelegen, in der Endmoräne inmitten des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin, etwa 80 km nördlich von Berlin stellen die abwechslungsreichen Bodenverhältnisse hohe Anforderungen an den Ackerbau. Auf dem Acker wird neben dem Futter für die rund 50 Mütterkühe und ihre Kälber hauptsächlich Brotgetreide wie Roggen, Dinkel und Hafer angebaut. Das Grünland wird sowohl durch Beweidung als auch zur Heuwerbung genutzt.

Geschichte

  • 1939
    • Der Landwirt und ev.-luth. Pastor Heinrich Brümmer kauft das Gut - ein Vorwerk des großen Arnim'schen Besitzes in Suckow - und konzentriert den Betrieb mit gutem Erfolg auf Saatkartoffeln und Roggen
  • 1946
    • Im Zuge der so genannten Bodenreform wird Hessenhagen enteignet
    • Familie Brümmer verlässt das Gut
  • 1950
    • Ortsansässige erhalten nach der Bodenreform jeweils 10 ha zur eigenen Nutzung, werden jedoch einige Jahre später gezwungen, ihre Parzelle in die neu geschaffenen Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften (LPG) einzubringen
    • Die LPG Stegelitz übernimmt die Flächen in Hessenhagen und lässt die dortigen Wirtschaftsgebäude verkommen
  • 1990
    • 1991 werden die Hessenhagener Ländereien der LPG Stegelitz entzogen und dem Volkseigenen Gut Temmen zugeordnet – damit werden sie nach der Wende Teil der Treuhand-Verfügungsmasse
    • Seit 1992 bemüht sich der jüngste Sohn von Heinrich Brümmer, der 1943 in Hessenhagen geborene Christoph Brümmer - neben seiner beruflichen Tätigkeit im Auswärtigen Dienst - um Rückkehr und Wiederanfang in Hessenhagen
  • 1994
    • Christoph Brümmer gründet zusammen mit dem ortsansässigen Landwirt Rainer Hammermüller die GbR Gut Hessenhagen
    • Beide "dürfen" ein kleines Stück Land (28 ha) von der Treuhand zu Testzwecken erwerben und den Rest der Treuhand-Flächen pachten
    • "Von Null an" beginnt der Aufbau eines neuen Hofes als Mischbetrieb mit Mutterkühen und Feldfruchtanbau
  • 2007
    • Bis 2007 gelingt es Christoph Brümmer in vielen einzelnen Erwerbsschritten - teilweise auch von Privat - fast das gesamte frühere Areal Hessenhagens zurück zu erwerben
    • Es entstehen moderne Wirtschaftsgebäude
    • Der Betrieb bewirtschaftet 240 ha und betreut weitere 60 ha naturbelassene und naturschutz-relevante Flächen, darunter der Gelandsee und das Klafterbruch
  • 2010
    • Auflösung der GbR. Partner Hammermüller scheidet aus
    • Fortsetzung der Bewirtschaftung als Einzelunternehmen Gut Hessenhagen
    • Junge, fachkundige Landwirte werden eingestellt. Der Betrieb wird modernisiert und kann den Ertrag steigern
  • 2015
    • Gut Hessenhagen schreibt erstmals seit dem Wiederanfang 1994 schwarze Zahlen
  • 2016
    • Zur Sicherung der Zukunft verkauft Christoph Brümmer den landwirtschaftlichen Betrieb Gut Hessenhagen an das bayrische mittelständische Familienunternehmen Energiebauern GmbH
  • Heute
    • Hessenhagen liegt im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und mitten in der größten zusammenhängenden ökologisch bewirtschafteten Region Deutschlands (12.000 ha). Mit den umliegenden Ökobetrieben besteht eine vertrauensvolle Zusammenarbeit
    • Das Gut bietet großes Potential für Naturschutzprojekte. Zahlreiche geschützte Tierarten sind hier zu Hause - unter anderen Weiß- und Schwarzstorch, Seeadler, Fischadler, Rotmilan, Kranich und Wiesenweihe sowie das einzige autochthone deutsche Vorkommen der europäischen Sumpfschildkröte. Es gibt natürlich auch den Fuchs und den Dachs, Hasen, Reh-, Dam- und Rotwild, den Marderhund und Waschbären; auch Otter und Biber wurden schon gesichtet

Kontakt

Anschrift

Gut Hessenhagen GmbH & Co. KG
Hessenhagen 6a
17268 Flieth-Stegelitz
auf Google Maps anzeigen »

Ansprechpartner

Linus Steinbach (Betriebsleiter)
e-Mail: linus.steinbach@ghh.bio
Telefon: 0170 / 21 87 330